Gratis bloggen bei
myblog.de




Multicoloured Booklet
TalesFromTheCatInBlue
Seelenmörder
GiveYourLifeAway

RoteSchreibwut
Gedankenwelt05
Herzstücke2004

Rote Schreibwut

Gedichte von 2005.
Alles steht unter meinem Copyright:
Kopieren/Vervielfältigen/Klauen ist alles verboten.

Übersicht

Smash
Paradoxes Hirngespinst
Hesitating
Das Ich
Krähenliebe
The pressure´s gone
Vergewaltigte Liebe
Make me smile
Schöpfer
Rapist
Remember the Cutter
Bis dass der Tod euch scheidet
Hell is totally okay for me
These Recesses kill me over and over again
Dein Sein
Bruised
Der Käfig
Give me a reason
Paranoia
Somewhat in between


Smash
Und manchmal denke ich an alte Zeiten zurück und muss weinen.
Wir hätten uns soviel ersparen können wenn du nur mit mir geredet hättest.
Hättest du dich doch nur einmal der Realität gestellt anstatt dich von ihr zu entfernen!
Auch wenn es schwer war,du hättest nicht aufgeben sollen...!
Nie hätte ich gedacht,dass du gehen würdest.Gehen,bevor ich es tu.
Und jetzt bist du weg und ich muss damit leben.
Denn jetzt bist du da oben und wartest auf mich.
Jetzt wo du nicht mehr hier bist,scheine ich dich zum ersten mal zu verstehen.
Du fehlst mir so,hast ein Loch in meinem Herzen hinterlassen.
Eine klaffende Wunde,die sich nicht mehr schließen lässt.
Geh noch nicht,ich wollte dir doch noch so viele Fragen stellen!
Ich warte immernoch auf deine Antworten.
Und manchmal scheint mich deine Stimme in den Schlaf zu singen.
Ich verstehe es immernoch nicht.Ich kann es nicht begreifen.
Und doch,alles scheint so logisch zu sein.Paradox.
Und manchmal wenn es dunkel wird,scheine ich dir im Schlaf zu folgen.
Scheine ich dass gleiche Schicksal wie du auf mich zu nehmen.
Meine Fragen und Antworten werden unwichtig und gelten nichts mehr.
Nicht,wenn es dunkel wird und ich an dich denken muss.
Und wieder scheint der Regen wie meine Tränen zu sein.
Denn ich weiß,bald...ja,bald komme ich zu dir.
Bald werde ich dir folgen.
Und dann sind wir endlich wieder zusammen.

U.R.05
zurück


Paradoxes Hirngespinst
Ich habe Gedanken in meinem Kopf,die unbedingt entfliehen wollen.
Diese Gedanken,die ich anderen mitteilen möchte,dürfen niemals in Worte gefasst werden.
Obwohl ich es möchte.Ihr würdet mich verraten.
Was soll ich denn nur tun?
Nichts scheint richtig,nichts scheint falsch.
Und doch ist alles so beschissen.
Ich fühl mich nicht stark genug,dich wieder zu sehen.
Du hast mich verletzt.
Sie haben mich verletzt.Vergiss es.Du wirst es nie verstehen.
Wann bin ich wieder bereit,euch Teile meines Seins zu zeigen?
Ich will nicht.
Ich will euch meine Seele zeigen aber ich will nicht euer Urteil hören.
Mein paradoxes Verhalten reißt jeden in meinem Umkreis in eine tiefe Schlucht.
Kein Wunder,dass ihr euch distanziert.
Ich will jemanden,der mich versteht.
Verdammt noch mal.
Bin ich etwa so kompliziert,dass ich mich euch verweigere?
Meine Gefühle verwirren mich,lebe einmal hier,einmal da.
Und weiß niemals,wohin ich mich wenden soll.
Ich strenge mich an,ich springe über meine Schatten.
Ich fliehe von einem Tief ins nächste.
Und keinen interessiert es,keiner bemerkt es.
Wieso?Ihr egoistischen Objekte,ihr schimpft euch Menschen!
Lasst es einfach.Leben in Widersprüchen.
Leben voller Sorgen,völlig unbegründet...?
Was ist echt,wer ist echt,und...verlässt du mich.Bin ich zu verrückt.
Wahrscheinlich.
Vielleicht.

U.R.05
zurück


Hesitating

Keine Gabe,kein Verstand
Nichts zu schenken
Nichts zu geben
Aufopfern für wieder nichts
Verschulden für niemanden
bleiches Gesicht im Spiegel,
1000 Fragen,
Millionen Antworten
hart in die Konturen geritzt
Erschauer nicht vor meiner Härte,
hab keine Angst vor meiner Kälte
Sie gilt nicht dir allein
Des Weines Süße rinnt hinab meine Kehle
lullt mich in des Bettes Kissen
Du denkst auch nur,du wärst es wert
Du denkst auch nur,du bist so wichtig
Und glaubst mir nicht
wenn ich dir sage
"Nein,du bist es nicht"
Du bist nicht die Nummer Eins
und du bist auch nicht mein Held
Nur weil ich zu dir aufblicke,
bist du nicht mein König
Und ich vertraue dir auch nicht
und ich achte dich auch nicht
Doch trotzdem könnte ich nie leugnen,
dass du mein Herz besitzt.
Und dutzend Menschen
sitzen um mich herum,
und doch bin ich allein
Du nimmst wieder deine
Drogen und alle reden über mich,
weil sie dich kennen und ich nicht
Ich liebe dich,verdammt noch mal
Doch davon willst du nichts wissen,
obwohl dein Herz auch nicht mehr
nur für deinen Körper schlägt
Flimmernde Bilder ohne Sinn
Bücher ohne Weisheit
Lass das Lachen
ich verbiete es dir
Ich will dich weinen sehen,
denn dann liebe ich dich
Und sie werden uns nie verstehen,
denn wir sind so verschieden
Doch trotz all dem Zögern weiß ich eins:
Belügen kann ichmich nicht.

U.R.05
zurück


Das Ich

Ich weiß nicht genau,was ich aus mir gemacht habe
Ich weiß nicht,was aus mir geworden ist oder gar,wer ich bin.
Bin einfach meinen Weg,den ich einst geplant hatte,
entlang gegangen,das Ziel vor meinen Augen.
Bin so lange gegangen,so lange,
dass ich mein Ziel schließlich vergaß.
Und das ist es immer noch:Verloren,vergessen.
Wie ich,denn auch ich wandle nun umher,
finde um zu suchen,immer wieder.
Ich habe meinen Weg verloren,bin abgekommen,
habe mich verirrt in diesem riesigen,unbegreiflichem Labyrinth.
Sehe Wände vor mir stehen,Menschen ihre Wege gehen,
mich in meinen Illusionen leben.
Umkehren kann ich nicht,dafür ist zuviel geschehen.
Bleiben kann ich erst recht nicht,
denn keiner hier kann mich verstehen.
Frage mich durch viele Dörfer,
fragte Bewohner nach dem Weg,meinem Weg.
Doch sie sprachen eine andere Sprache,
schickten mich nur in den Irrsinn.
Und zwischen Trauer über mein Sterben und
dem Wahnsinn des Schwindens bleibe ich nun
stehen und bin ratlos.
Blicke mich in dieser Leere um,
suche nach meinem Weg,
der Suche nach mir selbst.
Ich,mein verlorenes Ziel.

U.R.05
zurück


Krähenliebe
Da stehe ich nun,von dir erschrieben,habe dir mein Herz geliehen
Du zerbrachst es,hieltest es in deinen Händen und lachtest so laut gegen den Wind.
Der Sturm, der über unseren Köpfen wehte,mit unseren Haaren spielte,die sich verflochten,er war gewollt.
Die Krähen,die zu uns rüberschielten,im Sturzflug nach uns schrieen,verdrängt von unsrer Einsamkeit.
Und sag mir nicht,es war dein Wille,bitter auszureißen der Krähen Flügel,um sie dann an deine Brust zu drücken,
bis du selbst erstickst.
Und sag mir nicht,der Sturm sei gekommen,um zu vernichten,nicht zu binden,den,der wahre Liebe spricht.
Selbst in dieser finstren Stunde,kurz vor unsrer Wiederkehr,
spüre ich deine Kraft schon von Weiten auf mich kommen,Angst durch meine Venen rasend.
Ich habe Angst,ich liebe dich.
In Geheimen trafen wir uns wieder,und in der Dämmerung des Abends kam der Abschied,
schnell und kurz.
Wünschte,noch so viel zu dir gesagt zu haben,doch schallend,lachendes Krächzen drang an mein Ohr.
Vernahm den Laut der bittersüßen Liebe,sah den schwarzen Schatten,hoch empor.
Und du gingst fort mit den Krähen und der Sturm ist geblieben,in meinem Herz,
schlimmer als jemals zuvor.

U.R.05
zurück


The pressure´s gone

This is not a life,this is not a dream
this is my own reality
Living in a world of lights
Running in circles full of water
and the time is running over my head
When the darkness is comming around again
we will be dancing,moving shadows
And our days are filled with honey
Sweet tones from your mouth and this
is not my arm only my hand is
singing the blues sung by the living
ones Just come around and I will
hit you,this is my Welcome
Living in a world of not being
understood but being happy in
some way, the pressure is gone
I dont have to have to do something
I dont have to be clear now
Not for anyone ´cause I will be
floating down the river of blood
Laughing in desperation
Laughing in my dying
Crying in freedom,sadness,pain
You should not understand
My own light is fullfilled with stars

U.R.05
zurück


Vergewaltigte Liebe

Gefesselt an deinem Bett
Suche nach deiner Wärme, deiner Hand
Wo hast du nur deinen Verstand gelassen,
dein Herz,oh,deine Liebe?
Dein Blick schimmert in der Düsternis,
umlodert von Fackeln wutentbrannt.
Kann den Blick nicht mehr von dir wenden,
nicht glauben, was aus dir wird.
Fühle mich unterlegen, von deiner Kraft
und der Habgier in Besitz genommen,
kämpfe noch immer mit meinen
Schmerzen, suche immer noch nach deiner Hand.
Sag mir, was habe ich dir getan,
welchen Wunsch denn nicht erfüllt?
Sah nie den Wahnsinn in dir drinnen,
von abartiger Liebe deines Geistes umhüllt.
Niemand hier kann mich noch retten,
nicht vor dir, denn ich will dich.
Du bist mein Herrscher, mein Alptraum,
meine Liebe. Ich bin das Opfer,will nur dich.
Doch nicht die Krankheit, die mich nimmt,
nicht den Teufel, der dich reitet,
mich in meine Knie zwingt.
Ist die Nacht sodann gegangen,
liege ich dar in meinem Blut.
Grell scheint die Sonne auf das Rot und
du wirst weinend neben mir sitzen,
geschockt von deiner Kälte,
denn ich bin tot.

U.R.05
zurück


Make me smile

Und plötzlich wird mir klar, dass es alles ist, was ich will.
Ich muss nirgendwo mehr hingehen, um zu finden,
denn ich bin überall zu Hause, bei mir.
Komme heim zu mir nach dieser langen Reise,
komme bei mir selber an.
Und selbst wenn du stirbst, mich nun doch verlässt,
ich liebe dich so sehr, dass es nie mehr weh tun wird.
Die Tage sind alle gleich und doch so verschieden,
es berührt mich nicht mehr, nicht einmal mehr, dass
alles so schnell an mir vorbeirast, obwohl ich viel langsamer bin.
Diese Vielfältigkeit, nie zu ergreifen und zu begreifen.
Ich bleibe hier. Alles was ich will, ist sein.
Und dafür brauche ich nur mich.
Es ist noch lange nicht zu Ende, auch wenn es oft so scheint.
Ich bin zu lange gereist, als dass ich es einfach so beenden würde.
Nenn es Optimismus, nenn es Langeweile, nenn es Naivität.
Ich nenne es Verstand, das erkennen des Seins.
Ich habe begriffen.
Und ich liebe.
Und ich lebe.
Was ist daran verkehrt?

U.R.05
zurück


Schöpfer

Deine Gedanken verletzen mich, zerreißen mich, machen mich so unendlich traurig.
Du zeigst mir meine Einsamkeit, du zeigt mir Dinge, die weh tun, du zeigst mir deine Realität.
Und ich bleibe stumm, bleibe in der Dunkelheit und betrachte dass Licht, dass langsam durch den Raum fällt.
Morgengrauen, mir graut es vor dem Morgen, vor einem neuen Tag, der zu überstehen ist.
Oder nicht.
Denn dein Schweigen lässt auch mich verstummen,
ich weiß nicht, was noch zu sagen wäre,
obwohl so wenig gesprochen wurde, dennoch genug, zu viel.
Ein Lächeln schleicht sich auf meine verdurstenden Lippen, du kennst mich leider viel zu gut.
Triffst einen wunden Punkt nach dem anderen, zerstückelst mein Herz und lässt mich in den Trümmern des Scheiterns allein.
Kann dich nie von deinen Wünschen, deiner Sucht abhalten, zu stark hat sie dich ergriffen, zu sehr
schlägt sie mich zu oft nieder, auf den kalten, leeren, steinernen Boden, dem Ort, an den ich gehör.
Resigniert betrachte ich deine Tatengänge, eingeplant, einstudiert, schon so oft durchgeführt, dass es fast
automatisch, so unaufhaltbar abläuft. Und ich bleibe stumm.
Kann wieder nichts tun, meine Worten wendeten sich deinem Herzen, jedoch nicht deinem Handeln, deinem Denken zu.
Ich habe verloren, weil ich dich gewonnen hatte.
Deine Sünde lässt sich nicht durch meine Wärme ausgleichen.
Missgunst in dieser Welt, überall. Ich hasse, denn in mir ist noch ein wenig Hoffnung.
Ohne dich bin ich Nichts, du hast mich doch erschaffen, mir mein Leben eingehaucht!
Nur wegen dir wurde ich zu dem, was ich werden sollte, nur wegen dir war ich nicht mehr allein.
Und jetzt bringst du dich zum wiederholten Male um und ich stehe daneben und weine nicht, denn es würde eh nichts mehr bringen.
Du lässt mich allein, dein Schweigen schmerzt so sehr.
Und ich bleibe stumm.
Geh ruhig.

U.R.05
zurück


Rapist

Depending on this one, owned and
haunted by the one I used to love
He´s never getting ill when I´m lying bleeding
in my bed and I wait for hours
And I´m begging and wanting him
so much that it hurts deep inside of me
But he just went away
just this little seconds never go out of my mind
I lost I´m so much inferior that
I´m afraid of always losing in every way
He was my breath, my everything,
and I inhaled too much,I suffocated
I´m unclean and although he´s a little devil
he´s better than I´ll ever be
I surrendered as the day came when
I had been unasked delivered to him
Now I´m going to deliver a message to him
but he will never read it
And I just want to say that I´m going
that my plane leaves in an hour
And that I loved you and my heart broke into
because you´re not here
He fucked himself through the whole town
every girl and every boy he could get
Give him an inch and he will take an ell,
now I know that he was something
to take your hands off,
he was always the rapist of my soul, no escape
His lies transpired, my own lack of interest in his
deeds had to save me
I´m strolling at the airport so afraid
that he will never come again or that he will
I have half a mind to run off but I know
I would lie when I say I wouldn´t
It´s better to leave than to be prepared for
the next hit in your stomach
Rapist of my love, rapist of my mind,
I´m so damn fucked up by you today
And I just want to say that I´m going
that my plane leaves in an hour
And that I loved you and my heart broke into
because you´re not here
From bad to worse, I´ll always stay in your mind,
I´ll always be your hore
This ever present feeling of being
the hostage of your ghost
But this time it´s not like you can see before
whats going to happen now
I conked, you fiend I hope you´re soon
going to be killed, at last I´ll be free
And would kill myself to have you in
so close proximity to me again
A few steps from here from me to you
but I´ll always be the loser of you
when I´m not leaving with this plane and now I tell you
I just want to say that I´m going that my plane leaves by now
And that I loved you and my heart broke into because now you´re here

U.R.05
zurück


Remember the Cutter

Die Wunden, die Narben auf meinem Körper.
Lächelnd betrachte ich sie, an alte Zeiten zurückdenkend.
Nein, ich werde die Gründe niemals vergessen, sie waren nicht unwichtig. Denn sie hatten mich hierzu verleitet.
Die Wunden, die Narben in meiner Seele,
sie ließen mich wachsen, vorwärts kommen.
Allein schon deswegen werde und darf ich es nie verdrängen,
denn sie ließen mich zu mir kommen,
wenn auch auf schmerzhafte Weise.
Aber ich bin jetzt hier, ich bin da.
Und man muss mich nicht verstehen,
das habe ich nie von jemandem erwartet und
es ist auch nicht nötig, um mich zu mögen.
So oder so, diese kleine Wandlung war nun doch eine ganz große,
und ich bereue sie nicht und ich habe dazugelernt.
Jetzt verstehe ich und verurteile nicht mehr.
Ich bin Teil von dieser Sache und es macht mir nichts aus,
auch wenn ich am Anfang große Angst hatte.
Jetzt ist es vorbei und trotzdem werde ich immer dazugehören,
denn es ist geschehen, man kann es immer noch sehen.
Und vielleicht heilt es nie.

U.R.05
zurück


Bis dass der Tod euch scheidet

Liebe bringt dich um den Verstand
Liebe macht dich einfach nur krank
Liebe ist pure Zeitverschwendung
Liebe ist so schmerzhaft und doch so schön
Doch irgendwann muss jede Liebe einmal
Auseinandergehen
Ich weiß nicht, wie unser Weg uns hierhin
Führen konnte, in die triste Dunkelheit
dieser perfekten Welt
Erst ohne Liebe wird diese Welt auch
Für mich perfekt sein
Erst wenn wir sterben, bin ich zufrieden
Denn erst wenn ich tot bin, kann ich dich
Nicht mehr lieben.
Erst wenn die Unendlichkeit aufhört,
bin ich frei.
Und Liebe fesselt, Liebe verbindet,
In eiserne Ketten gelegt, für immer
Liebe macht dich stark
Aber wenn du mich noch einmal siehst
Und mein Anblick will dich verzaubern, halte
Dir im Hinterkopf immer meine Warnung:
Liebe tötet.
Die Gedanken, die Vernunft, und schließlich auch
Dich...und mich.

U.R.05
zurück


Hell is totally okay for me

I dont wanna live in paradise
Because its just one fucking lie
If you only think of the dumb ones
They are happy with their witnessless
But me always having some ideas
of what this life is and could,should be
Cant accept it to know nothing only
Being glad with these material things
Although its kind of murdering and tough
I wouldnt want it in a different way
I recognized I live in hell and its okay
I dont wanna live in paradise
Because it is just one fucking lie
I will fuck every guy I get through the whole night
For getting in hell
And thats enough

U.R.05
zurück


These Recesses kill me over and over again

So lead me away when I lose my head
Be mine take me let me be yours for this night
Let me make you something like satisfied
I refuse to go home I refuse to turn on the lights
So lead me away when I lose my head
When I lose myself in your eyes when you made me
again so fucking paralysed I wish you could be mine
Only my own for now and for the next morning
Not sending me away say, please, say I should stay
Lead me away when I refuse to be myself again
Hold my hand when I cant be so tough like you are
I´m not like you I´ve been waiting too long for you
I´ve been waiting for so long to be for you to be mine
It´s getting slowly quiet when I laid down and rest in
your strong arms send my troubles and worries to sleep
Lead me away when the morning comes and
you´re not there anymore when you spurn me again
I´m so rebutted

U.R.05
zurück


Dein Sein

Stummer Betrachter deines Seins
Wortlos Dinge flüsternd in die Stille
Und du verstehst mich auch im Schweigen
Leere gibt manchmal doch so viel
Ich muss dich nicht bei mir haben
Ich weiß,dass du mit mir bist

U.R.05
zurück


Bruised

Baby you´re better keep up without love
Believe it or not I had it all and nothing of it
And I´m glad to havent those problems that the lovers have
Made the choice to stand on my own for all the time
And I hadnt been hurt by someone else but me
Have a fling with somebody here and than
More than enough physically love than soul needs
I dont believe in love seasonable right in this place
You´ve let them make yourself emotionally disturbed
Because of whom? You´re stupid love-invested brain
Me with being sarcastically and a free mind wont bound
like you did and blew your mind away now you´re despaired
Trust me when I tell you be strong just for yourself
Go away to the place where you want to stay
And skip this fucking love-shit
Be yourself just be yourself
Without someone else

U.R.05
zurück


Der Käfig

Ich kann es nicht verändern, in dir gefangen zu sein.
Ich kann es nicht ändern, dass du ein Teil von mir bist.
Vielleicht bald, wenn du weg bist, weg von mir sein wirst.
Vielleicht kann ich dich dann vergessen, dich verdrängen.
Aber nur der Anblick deines Antlitz in meinem Gedächtnis brennt,
hat sich so tief eingepflanzt, dass ich dich nie wieder loswerde.
Denn du bist da, egal wo ich bin, du bist in meiner Seele.
Und ich komme nicht mehr weg von dir.
Und die Schmerzen, die ich wegen dir durchlebe, sind gewollt von dir.
Du lässt mich nicht in Ruhe, du lässt mich nicht mehr los,
und ich frage mich WARUM?
Warum lässt du mich nicht gehen?
Warum gehst du nicht?
Warum bin ich nicht mehr frei wegen dir?
Die Antwort ist eine leichte.
Aber sie lässt sich nicht aussprechen.
Ich bin hier.
In mir gefangen.
Und die Antwort siehst du nicht.

U.R.05
zurück


Give me a reason

Soul is gone, days go by I´ve got
nothing to do I´m too free inside
Keep smiling though there´s no reason
Sun is shining I dont care
Time is passing by so fast
I know I waste it so dead-brained to dare
Wether I stay or go it makes no difference to me
I´m losing all my friends
Not even having enemies which´s
not making any sense
I feel free to do anything I want
but there´s nothing I want to do
Somehow I lost it Somehow I got here
Somehow I lost the clue
What more can I say when
everything´s been said
What more can I hear when I´ve
heard all I need
When nothing affects me
when the night is so dark
Oh my dear why cant you lead me
out of this mess
Why cant I help myself or handle these thoughts
´Cause there´s nothing to do and
I´m wasting my time by staying here
and I do nothing

U.R.05
zurück


Paranoia

Die wispernden Stimmen in meinem Kopf,
Augenpaare,die auf mir ruhen
Worte, die schon gesprochen wurden,
bevor sie jemals gedacht werden durften
Aufgaben, die ich nicht erledigen will,
die mir auferlegt wurden
Geräuschkulisse, surrend laut, und keiner
stellt sie endlich ab
Wärme, die mich durchflutet, bis ich hyperventiliere
Ich bin eingeschlossen, eingefangen,
in diesem kahlen Raum aus Nichts.
Zeit, die vorbeiläuft ohne Bedeutung
Namen, verfälscht und ihre Echtheit verlierend.
Lügen, die zur Wahrheit geworden sind.
Halte meine Hände an meine Ohren.
Der Untergang der Realität.
Seid still!
Seid nur einmal still.
Kriechende Gegenstände auf meinem Flur.
Kratzen im Dunkeln an meiner Tür.
Sonnenfinsternis jeden Tag, Resignation
des Unverständnis.
Gekreischtes Auslachen.
Ruhe, Ruhe!
Seid endlich still.

U.R.05
zurück


Somewhat in between

I cannot win
I can only lose
I´m tired of this endless game
and there´s nothing to chose
I´m waiting so long
For what is it good
You never turn around again
never will be in this mood
I try to understand what
You cant complain
I just want to see this face again
You wont explain it
but still it makes sense
You´re stepping up the stairs
And I fall down
still wondering why someone cares
We stood by the mirror side by side
And as I was looking inside
I understood
And you recognized

U.R.05
zurück

made for Mozilla FF, 1024x768

Anfang
Deine Worte
MainPage